AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
des Online-Shops

§1 Allgemeines
Alle Leistungen, die von unserem Online-Shop (im Weiteren als "uns" bezeichnet) für einen Verbraucher oder Unternehmer (im Weiteren als "Kunde" bezeichnet) erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie zwischen uns und einem Kunden individuell vereinbart wurden.

§2 Vertragsschluss
(1) Unsere Angaben zu Diensten und Preisen im Rahmen des Bestellvorgangs sind unverbindlich. Ihre Bestellung nehmen wir durch die Mitteilung über die Auslieferung des Dienstes an.
(2) Gehen Sie sorgfältig bei der Eingabe Ihrer Bestelldaten vor. Ihre Daten werden automatisch exakt so in den Online-Diensten verwendet, wie Sie diese eingegeben haben. Eine spätere Reklamation / Rückerstattung aufgrund fehlerhaft eingegebener Daten ist ausgeschlossen.
(3) Unsere Produkte werden über die Online-Plattform „Digistore24“ angeboten, auf die wir von unserer Website https://www.martinahautau.de aus verweisen.
Im Falle des Vertragsabschlusses kommt der Vertag mit
Digistore24 GmbH
Kalenberger Graben 7
31134 Hildesheim
Deutschland
zustande.
(4) Im Falle eines Kaufs über die Plattform Digistore24.com gelten deren AGB, nicht unsere.

§3 Preise, Zahlung, Fälligkeit
(1) Es wird Vorauszahlung vereinbart. Die Zahlung erfolgt, sofern nicht anders angegeben, über die Digistore24 GmbH.
(2) Die Zahlung erfolgt in der in unserem Online-Shop angegebenen Währung.
(3) Die angegebenen Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.
(4) Der Verbraucher hat die Möglichkeit der Zahlung per PayPal und Kreditkarte.
(5) Die Bestellung wird ausgeführt, sobald wir Ihre vollständige Zahlung erhalten haben.

§4 Lieferung und Leistungserbringung
§4a Lieferung und Leistungserbringung von uns:
(1) Es handelt sich bei allen angebotenen Waren um Online-Dienste. Der Zugang zu den erworbenen Diensten erfolgt via E-Mail mit entsprechenden Zugangs-Informationen.
(2) Die Lieferung erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang. Sofern wir dies in der Produktbeschreibung nicht anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Artikel sofort lieferbereit.
(3) Der Zugang zur Downloadseite/Streaming-Seite ist nur über eine vorherige Bezahlung erreichbar. Ein Link zur Seite befindet sich inklusive Zugangsdaten in der personalisierten E-Mail an den Verbraucher nach Zahlungsabwicklung.

§4b Lieferung und Leistungserbringung vom Verbraucher:
(1) Die Zahlung ist gemäß der vorgegebenen Prozedur über digistore24.com durchzuführen. Bei Problemen mit der Bezahlung steht der Support von digistore24.com unter support@digistore24.com zur Verfügung. Unabgeschlossene Zahlungsvorgänge stellen keinen bindenden Kaufvertrag dar.
(2) Der Kunde ist verpflichtet das Produkt auf der von uns bereitgestellten Downloadseite herunterzuladen bzw. im Mitgliederbereich anzusehen (im Falle von Videokursen).
(3) Der Download ist einmalig durchzuführen.
(4) Eine Weitergabe unserer Produkte bzw. des Downloadlinks oder der Zugangsdaten an Dritte ist rechtswidrig und wird strafrechtlich verfolgt.
(5) Unsere Produkte stehen unter internationalem Urheberrecht. Das Kopieren einzelner Bestandteile oder des gesamten Produkts ist rechtswidrig und wird straf- sowie zivilrechtlich verfolgt.

§5 Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der Ware (Kopie des Originalwerks) bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

§6 Widerrufsrecht
Mit der Änderung des Widerrufsrechts am 14.06.2014 wird in § 312g BGB u.a. eindeutig geregelt, dass digitale Güter und Downloads vom Widerruf ausgeschlossen sein können. Voraussetzung ist aber, dass der Kunde zum einen hierauf vorab explizit hingewiesen worden ist und das Erlöschen des Widerrufsrechts ausdrücklich (per Checkbox) eingewilligt hat.
Wir haben von diesem Wahlrecht keinen Gebrauch gemacht und bieten Ihnen ein 14-tägiges Widerrufsrecht auf all unsere digitalen Produkte an (mit Ausnahme von privaten Coaching-Leistungen, z.B. via Skype oder Telefon).

Im Falle einer Rückgabe ist der Käufer verpflichtet, innerhalb von 14 Tagen nach Erwerb unserer digitalen Produkte eine E-Mail an info@martinahautau.de mit dem Betreff „Stornierung“ zu schicken. In diesem Fall wird über die Plattform Digistore24 diese ihm den vollständigen Kaufpreis innerhalb von 10 Werktagen zurücküberweisen.
Eine Rücklastschrift stellt weder einen gültigen Widerruf noch eine gültige Rückgabe dar. Der Kunde muss im gegebenen Fall die Kosten des Produkts sowie die uns hierfür entstehenden Kosten in Höhe von 12 Euro bei Lastschrift und 50 Euro bei Kreditkarte tragen.

§7 Haftung
(1) Wir haften für Schäden an unseren Produkten, falls von uns verursacht, im produktbezogenen Umfang.
(2) Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte der überlassenen Waren Aspekte aus den Bereichen der alternativen Medizin und Psychologie aufweisen. Die Dienste sind nicht dazu geeignet und bestimmt, professionellen medizinischen, psychologischen, psychiatrischen, rechtlichen, steuerlichen, finanziellen oder wirtschaftlichen Rat zu ersetzen.
Die Befolgung von Ratschlägen der angebotenen Dienste liegt außerhalb unserer Verantwortung. Jeder Nutzer handelt insofern auf eigene Verantwortung.
(3) Für schuldhafte Verletzungen unserer Vertragspflichten, deren Einhaltung für die ordnungsgemäße Durchführung und Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist, haften wir, wobei unsere Haftung bei leichter Fahrlässigkeit auf die vertragstypischen und vorhersehbaren Schäden beschränkt ist.
(4) Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
(5) Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§8 Unsere Verantwortungspflicht
(1) Auf unserer Website und durch Benachrichtigungen bereitgestellte Informationen sind möglicherweise unvollständig oder fehlerhaft.
Wir sind bemüht, die Richtigkeit der Informationen weitestgehend zu gewährleisten, sind jedoch für die Richtigkeit, Angemessenheit, Zuverlässigkeit, Rechtzeitigkeit oder Genauigkeit dieser Informationen oder für jegliche anderen Fehler darin nicht verantwortlich. Die Informationen werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Verantwortung für Viren oder andere Inhalte, durch die dem Verbraucher oder Dritten ein Schaden entsteht und übernehmen keinerlei Haftung für dadurch entstandene Schäden.

(2) Empfehlungen oder anderweitige Formen der Unterstützung, die auf unserer Website oder durch unsere Benachrichtigungen zur Verfügung gestellt werden, einschließlich Empfehlungen in Bezug auf physische, mentale, psychologische, rechtliche, finanzielle oder andere Arten der Unterstützung, sind möglicherweise unvollständig oder fehlerhaft. Wir sind bemüht, die Richtigkeit der Empfehlungen weitestgehend zu gewährleisten, sind jedoch für die Richtigkeit, Angemessenheit, Zuverlässigkeit, Rechtzeitigkeit oder Genauigkeit dieser Empfehlungen oder für jegliche anderen Fehler darin nicht verantwortlich.
Die Empfehlungen und weitere Unterstützung werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Verantwortung für Empfehlungen oder andere Arten der Unterstützung, durch die dem Verbraucher oder Dritten ein Schaden entsteht und übernehmen keinerlei Haftung für dadurch entstandene Schäden. Es liegt im Verantwortungsbereich des Verbrauchers, stets eine Fachkraft aufzusuchen, um weitere Informationen und Empfehlungen einzuholen, die sich auf die vom Verbraucher erhaltenen Empfehlungen und Informationen beziehen.

§9 Weiterverkauf
Ein Weiterverkauf unserer Produkte ist ausdrücklich untersagt.

§10 Registrierung für unseren Newsletter
(1) Anmeldungen für unseren Newsletter finden auf ausgewiesenen Stellen auf unserer Websiite https://www.martinahautau.de statt.
(2) Für die Anmeldung zum Newsletter wird eine E-Mail-Adresse benötigt. Angaben sind wahrheitsgemäß zu tätigen.
(3) Die Anmeldung zum Newsletter sowie dessen Erhalt ist kostenlos
(4) Verbraucher können sich jederzeit kostenlos vom Newsletter abmelden
(5) Wir behalten uns das Recht vor, Anmeldungen jederzeit aus unserem Newsletter mit oder ohne Informierung des Angemeldeten zu löschen.
(6) Der Newsletter stellt ein ergänzendes Produkt dar, zu dessen Aufrechterhaltung wir nicht verpflichtet sind sowie dessen Regelmäßigkeit ebenfalls in unseren Händen liegt.

§11 Sonstiges
Für den Fall, dass eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein sollten, bleibt die Gültigkeit des Vertrages nebst der hier vorliegenden AGB im Übrigen unberührt.

§12 Rechtswahl
Vertragsbeziehungen zwischen uns und dem Verbraucher unterliegen deutschem Recht. Dies gilt nicht, falls internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben. Der Gerichtsstand ist Hamburg.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
für Coaching und Seminare

Martina Hautau (nachstehend "Veranstalter" genannt), Brodersweg 3, D-20148 Hamburg, Telefon: +49 (0)40 - 74 200 393, E-Mail: kontakt ( ät ) martinahautau.de, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE153613636


1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte des Coaching/Seminar-Veranstalters nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner, nachstehend "Teilnehmer" genannt.

1.2 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Teilnehmer schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Teilnehmer nicht in Textform Widerspruch erhebt. Der Teilnehmer muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Veranstalter absenden.

2. Vertragsgegenstand

Der Veranstalter bietet individuelle Coachingveranstaltungen und Seminare an. Eine genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsangebots wird von dem Veranstalter unter anderem auf seiner Internetpräsenz und von diesem sonstig genutzten Medien bekannt gegeben.

3. Zustandekommen des Vertrages

3.1 Ein Vertrag mit dem Veranstalter kommt zustande, durch die Übermittlung und Bestätigung der ausgefüllten und unterschriebenen Teilnahmeerklärung auf dem Postweg, per Fax, per elektronische Post oder durch mündliche Absprache und anschließendem Nachreichen einer schriftlichen Teilnahmeerklärung.

3.2 Jeder Teilnehmer erhält nach Eingang seiner Teilnahmeerklärung ein Bestätigungs- oder Ablehnungsschreiben.

3.3 Die Teilnahmeerklärung ist verbindlich und kann nur nach Absprache mit dem Veranstalter für gegenstandslos erklärt werden.

3.4 Bei einer Gruppenanmeldung, beispielsweise im Falle eines Betriebsausflugs, schließt der Veranstalter mit der für die Teilnehmer verantwortlichen bzw. mit der weisungsberechtigten Person einen Teilnahmevertrag über und für die Gruppe ab. Diese ist ebenfalls verbindlich.

3.5 Der Veranstalter behält sich vor, bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Durchführung der Veranstaltung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten abzusagen bzw. zu kündigen, wenn diese nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Veranstaltung so gering ist, dass die entstehenden Kosten bezogen auf diese Veranstaltung eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würden.

3.6 Das Rücktrittsrecht besteht für den Veranstalter jedoch nur, wenn er die zu dem Rücktritt führenden Umstände nachweisen und dem Teilnehmer ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Die gezahlte Teilnahmegebühr wird unverzüglich zurückerstattet.

4. Vertragsdauer und Vergütung

4.1 Der Vertrag beginnt und endet am spezifisch und individuell vereinbarten Zeitpunkt.

4.2 Zahlungsmodalitäten: Die Teilnahmegebühr für die jeweilige Veranstaltung richtet sich nach der aktuellen Preistabelle des Veranstalters zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.
Der Teilnehmer kann per Überweisung seiner Zahlungspflicht nachkommen.

4.3 Sämtliche Zahlungen sind 7 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Bei Überschreitung der Zahlungstermine steht dem Veranstalter ohne weitere Mahnung ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 2 % – über dem Referenzzinssatz der Europäischen Zentralbank gemäß dem Diskontsatz-Überleitungsgesetz – zu. Das Recht der Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.

4.4 Barauslagen und besondere Kosten, die dem Veranstalter auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers entstehen, werden zum Selbstkostenpreis berechnet.

4.5 Sämtliche Leistungen des Veranstalters verstehen sich exklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19 %.

5. Leistungsumfang und nicht in Anspruch genommene Leistungen


5.1 Der Leistungsumfang richtet sich nach dem jeweiligen Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer.

5.2 Werden einzelne Leistungen durch einen Teilnehmer nicht in Anspruch genommen, so behält sich der Veranstalter vor, dennoch die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen. Dies gilt nicht, wenn der Teilnehmer den Nachweis erbringen kann, dass kein oder lediglich ein geringer Schaden entstanden ist.

Bei dem Vorliegen Höherer Gewalt stellt der Veranstalter die vereinbarte Leistung nicht in Rechnung.

6. Kündigung des Vertrags seitens Teilnehmer

Bis zu acht Wochen vor Leistungsbeginn kann der Vertrag schriftlich und kostenfrei ohne Angabe von Gründen storniert werden. Als Stichtag gilt der Eingang des Schreibens. Bezüglich der Teilnahme an Gruppen-Trainings werden bei späterem Rücktritt vom Vertrag folgende Storno-Kosten fällig:

Bei Rücktritt vier bis acht Wochen vor Leistungsbeginn: 25 % der Gesamtkosten,
bei Rücktritt zwei bis vier Wochen vor Leistungsbeginn: 50 % der Gesamtkosten,
bei Rücktritt weniger als zwei Wochen vor Leistungsbeginn: 75 % der Gesamtkosten,
bei Rücktritt kürzer als zwei Wochen bzw. bei Nicht-Erscheinen: 100 % der Gesamtkosten.
Ein Ersatzteilnehmer kann nach Absprache gestellt werden.

7. Besonderheiten bei der Absage von Einzel-Beratungsterminen

Stornierungen von Einzel-Sitzungen durch Teilnehmer müssen mindestens zwei Arbeitstage (bis 48 Stunden) vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. In diesem Falle vereinbart der Veranstalter einen Ersatztermin. Der Ersatztermin kann nur sieben Werktage (exklusive Samstag, Sonntag & Feiertage) vor Terminbeginn kostenfrei erneut abgesagt oder verschoben werden. Innerhalb der sieben Tage ist der Ersatztermin zu 100 % zu berechnen, außer Veranstalter kann den Termin neu belegen. Bei dreimaliger Stornierung des Ersatztermins, unabhängig von der Frist, hat Veranstalter das Recht, die volle Beratungsgebühr der geplanten Zeitdauer zu berechnen. Eventuell anfallende Stornogebühren, wie z.B. Hotel, Raummiete, etc. werden vom Teilnehmer übernommen, ebenso entstandene Fahrtkosten. Bei Nichterscheinen oder Absage kürzer als zwei Arbeitstage (48 Stunden) berechnet Veranstalter die volle Beratungsgebühr der geplanten Zeitdauer, jedoch mindestens zwei Beratungsstunden. Der Samstag und Sonntag gelten in diesem Fall nicht als Werktage und fallen aus der 48-Stunden-Regelung heraus. Nimmt ein Teilnehmer nicht die volle Leistung in Anspruch, so besteht für den nicht genutzten Teil kein Rückvergütungsanspruch. Erworbene Beratungsstunden-Kontingente sind nur nach Absprache und Zustimmung von Veranstalter übertragbar.

8. Allgemeine Teilnahmebedingungen

8.1 Der Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört, oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der Guten Sitten verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gewährleistet werden kann. In diesem Fall behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

8.2 Der Seminarleiter/Coach/Trainer ist gegenüber den Teilnehmern für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung weisungsbefugt.

8.3 Jeder Teilnehmer unterschreibt separat eine Haftungsfreizeichnung bezüglich Personen- und Sachschäden aufgrund der Teilnahme am Seminar/Coaching/Training.

8.4 Die Teilnehmer verpflichten sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Bei Verstößen hiergegen ist der Veranstalter berechtigt, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

8.5 Vor der Veranstaltung muss der Trainer/Coach/Seminarleiter des Veranstalters über gesundheitliche Probleme und etwaige Erkrankungen informiert werden, damit der entsprechende Teilnehmer bestmöglich vor Schaden bewahrt werden kann.

8.6 Bei erkennbaren gesundheitlichen Problemen ist der Veranstalter berechtigt, den betreffenden Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahmegebühr anteilig in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

8.7 Veranstaltungen und Seminare, gerade solche im sog. Outdoorbereich sind nie ohne ein Restrisiko. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.

9. Verschwiegenheitspflicht

Der Veranstalter verpflichtet sich, während der Dauer einer Veranstaltung und auch nach deren Beendigung über alle Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Teilnehmers/Auftraggebers Stillschweigen zu bewahren.

10. Haftung

10.1 Der Veranstalter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Veranstalter in demselben Umfang.

10.2 Die Regelung des vorstehenden Absatzes (8.1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

10.3 Veranstalter weist darauf hin, dass die Inhalte (auch der überlassenen Waren) Aspekte aus den Bereichen der alternativen Medizin und Psychologie aufweisen. Die Dienste sind nicht dazu geeignet und bestimmt, professionellen medizinischen, psychologischen, psychiatrischen, rechtlichen, steuerlichen, finanziellen oder wirtschaftlichen Rat zu ersetzen.
Die Befolgung von Ratschlägen der angebotenen Dienste liegt außerhalb der Verantwortung des Veranstalters. Der Teilnehmer handelt insofern auf eigene Verantwortung.