Beziehungen und Netzwerke

Hineingeboren in Netzwerke

Sie bewegen sich seit Ihrer früheren Kindheit in Netzwerken. Ihre ersten Netzwerkkontakte erleben Sie in Ihrer Familie und mit Ihrer Verwandtschaft. Sie werden dort im besten Fall anerkannt, geliebt und gefördert. Wenn Sie Hilfe benötigen, wird dieses Netzwerk Sie unterstützen. Sie durchlaufen in Ihrem Leben immer wieder Netzwerke, die wir oft so kaum bezeichnen. Das Wesentliche an Netzwerken ist, dass Sie bekannt sind und hoffentlich in positiver Erinnerung.

Sie sind somit auch immer in einer Beziehung, auch wenn viele den Begriff Beziehung nur in Bezug auf eine Partnerschaft verwenden. Doch neben einer Partnerschaft befinden Sie sich in weiteren, unterschiedlichen Beziehungen und Beziehungsrollen in Ihrer Familie und der Verwandtschaft, mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen, Sportfreunden, Mitschülern. Sie sind in Interaktion, beziehen sich auf eine oder mehrere Personen, Sie sind Teil eines Netzwerkes.

Virtuelle Freundschaften sind real

Wir sind schneller in Beziehungen als wir denken. So sind Sie mit Ihren Facebook-Freunden, LinkedIn- und Xing-Kontakten, Ihren Twitter Followern in einer Beziehung. Denn Sie sind Teil Ihrer Netzwerkfamilie. Oft wissen diese Menschen mehr über Sie als Ihre engsten Verwandten. Sie wissen, wo und wann Sie im Urlaub sind, was Sie essen, wann Sie schlafen gehen und aufwachen, wie es um Ihre Partnerschaft steht oder ob Sie gerade verliebt sind.

Sie treffen Ihren Nachbarn öfter im Web als im Hausflur. Sie treffen Netzwerkkontakte öfter auf den unterschiedlichen Portalen als Ihre Familie im Alltag. In Ihrem Leben befinden Sie sich in unterschiedlichen Netzwerken und in vielen Beziehungsgeflechten real und virtuell.

Von Offline zu Online und zurück

Jeder Zusammenschluss von Menschen ist ein Netzwerk. Von der Familie, in den Kindergarten, über die Schule, Uni, Sportvereine, Clubmitgliedschaften, Arbeitsfelder, Nebenjobs von real zu digital netzwerken Sie.

Unsere Form der Kommunikation und das Wertesystem hat sich durch die Digitalisierung gewandelt. Wir alle werden durch den Eintritt in die Social Media Welt eine Person des öffentlichen Lebens. Wurden in den Anfängen von Social Media noch Fakeprofile erstellt und eine zweite, dritte, vierte Identität erschaffen, geht es heute immer mehr darum, authentisch aufzutreten.

Weigern Sie sich noch immer, sich im Web zu zeigen, wird dies in der Zukunft gleichgesetzt sein mit Nicht-Existenz. Denn jeder möchte wissen, mit wem er es zu tun hat, und recherchiert über sein Gegenüber im Netz.

Vernetzen Sie sich

  • Verbinden Sie sich digital auf den unterschiedlichen Portalen mit Ihren Freunden, Kollegen, Mitschülern, Lehrern, Verwandten.
  • Präsentieren Sie sich als 24-Stunden-Ich authentisch.
  • Leben Sie nach dem Netzwerk-Knigge
  • Hören Sie auf, Privates und Berufliches zu trennen.
  • Sorgen Sie für einen wertschätzenden und respektvollen Umgang.
  • Übernehmen Sie die Hoheit über Ihre Daten.
  • Stärken Sie Ihr persönliches Selbstmanagement.
  • Wechseln Sie öfter Ihren Blickwinkel, um mehr als nur eine Lösung zu entdecken.
  • Erkennen Sie in jedem, der Ihnen begegnet, die Chance mehr über sich zu erfahren.

Netzwerke sind immer tragende Säulen gewesen. Durch die Digitalisierung benötigen wir eine Netzwerkstrategie, die dies weiterhin sicherstellt. Stärken Sie Ihre Verbindungen, bauen Sie Vertrauen auf und optimieren Sie Ihre Führungsqualitäten durch ein Briefing.

Virtuelle und reale Welten vereinen

Sie haben zwei Lebensformen zu gestalten, die virtuelle wie die reale. Doch wie das Web funktioniert, haben wir nie gelernt. An dieser Stelle ist Erziehung ausgeblieben und mit den Auswüchsen müssen wir heute leben. Werteverfall, Fake-Profile, Mobbing, Kritikstürme sind die negativen Erscheinungen. Es gibt aber auch Positives zu berichten, zum Beispiel wie Fremde zu Freunden werden, Hilfe in Krisenzeiten schneller erfolgen kann oder Crowdfunding innovative Ideen ermöglicht.

Mobilität und damit Dauerbereitschaft (neben der Dauererreichbarkeit) breiten sich in allen Lebensbereichen aus. Ihre Lebensaufgaben haben sich verdoppelt bei einem Zeitkontingent von immer noch 24 Stunden. Die Möglichkeiten und die Informationen sind um ein Vielfaches größer! Sie müssen heute mehr denn je Entscheidungen treffen – denken Sie nur an Strom-, Telefon- oder sonstige Produktanbieter. Da wird die Zeit knapp. Trotz der technischen Errungenschaften, die uns Zeit sparen sollte, haben wir dennoch keine Zeit gewonnen. Wirkt da noch Zeitmanagement?

Und nochmal: Sie haben kaum nur Ihr reales Leben zu meistern, sondern auch Ihr virtuelles Leben. Wenn Sie dies bis heute getrennt betrachtet haben, machen Sie sich jetzt klar, es ist alles schon lange ineinander verschmolzen. Sind Sie im Web, dann sind Sie eine Person des öffentlichen Lebens. Und sind Sie im Internet nicht vertreten, existieren Sie bald nicht mehr. Um heute authentisch zu werden oder zu bleiben, müssen wir menscheln. Das bedeutet, Sie präsentieren sowohl privat als auch beruflich Ihr 24-Stunden-Ich. Die Grenzen zwischen Privatpersonen und Business-People sind verwischt. Alles ist transparenter und wird es weiter werden.